Freitag, 8. November 2019

11. November: Kollektivaufstellung Grundeinkommen


In einer "Kollektiven Bewusstseinsaufstellung" wird betrachtet, wie sich ein Bedingungsloses Grundeinkommen auf die Menschen, ihre physiche und psychische Gesundheit und auf die umgebenden Systeme (Gesellschaft, Wirtschaft) auswirken kann.
  • Moderation durch Peter Klein, Roswitha Minardi und Michael Haas
  • Impulsvortrag von Steven Strehl
  • am Montag, 11. November um 18:30 Uhr
  • in der Schule des Ungehorsams (Tabakfabrik, Peter-Behrens-Platz 7-10, 1. Stock, Stiege B-C 4020 Linz)
  • Unkostenbeitrag: 18 Euro
Anmeldung und Information
Roswitha Minardi, MBA
0664 2333210
systemics@minardi.at

Montag, 21. Oktober 2019

7. November: Lesung und Gespräch mit Steven Strehl

Steven Strehl von "Mein Grundeinkommen"-Team liest aus dem Bestseller

Was würdest Du tun? Wie uns das Bedingungslose Grundeinkommen verändert - Antworten aus der Praxis

von Michael Bohmeyer und Claudia Cornelsen und erzählt über Erfahrungen im Verein "Mein Grundeinkommen"

2014 begann Michael Bohmeyer ein bis dahin undenkbares Gesellschaftsexperiment: Per Crowdfunding sammelte er 12.000 Euro, die er gleich wieder verloste – ein Jahr lang 1.000 Euro im Monat, bedingungslos. Der Verein »Mein Grundeinkommen« entstand. Inzwischen haben über 350 Menschen das Grundeinkommen gewonnen und das Thema ist zur hoffnungsvollsten Idee unserer Zeit geworden, die Millionen Menschen inspiriert.

Michael Bohmeyer und Claudia Cornelsen berichten, wie sich das Leben der Gewinner verändert hat. Zum Beispiel Christoph, der seinen Job im Callcenter kündigte, eine Erzieher-Ausbildung begann und nebenbei eine chronische Krankheit besiegte. Das Grundeinkommen ist mehr als Geld. Es entfesselt notwendige Kräfte und Fähigkeiten, um den neuen gesellschaftlichen Herausforderungen gewachsen zu sein. Ein Bericht aus einem der spannendsten Sozial-Labore der Welt. Und ein Neuentwurf für eine Gesellschaft und Arbeitswelt im radikalen Umbruch.

Dienstag, 15. Oktober 2019

Filmabend "Free Lunch Society" und Gespräch mit Christian Tod

Gestern haben wir den Film "Free Lunch Society - Komm, komm, Grundeinkommen" gezeigt und dann mit dem Regisseur Christian Tod darüber gesprochen. Ein sehr gelungener Abend.



Zum Film

(aus www.filmladen.at/free.lunch.society )
 

Das bedingungslose Grundeinkommen bedeutet Geld für alle – als Menschenrecht ohne Gegenleistung! Visionäres Reformprojekt, neoliberale Axt an den Wurzeln des Sozialstaates oder sozialromantische linke Utopie? Je nach Art und Umfang zeigt das Grundeinkommen sehr verschiedene ideologische Gesichter. Entscheidend ist das eigene Menschenbild, welche Seite der Medaille man sieht: Inaktivität als süßes Gift, das die Menschen zur Faulheit verführt, oder Freiheit von materiellen Zwängen als Chance, für sich selbst und für die Gemeinschaft. Brauchen wir tatsächlich die Peitsche der Existenzangst, um nicht träge vor dem Fernseher zu verkommen? Oder gibt nicht deshalb die Erwerbsarbeit unserem Leben Sinn und sozialen Halt, weil wir es seit Jahrhunderten nicht anders kennen? Und weil wir nie gemeinsam die Freiheit hatten, uns anders zu verwirklichen?

Unbestritten ist das Grundeinkommen eine kraftvolle Idee: Land, Wasser und Luft sind Geschenke der Natur. Sie unterscheiden sich von Privatbesitz, den einzelne Menschen erwirtschaften. Wenn wir aber Reichtum aus der Natur, aus den Gemeinressourcen schöpfen, gehört dieser Reichtum in gleichem Maße uns allen. Von Alaskas Ölfeldern über die kanadische Prärie, zu Washingtons Denkfabriken und zur namibischen Steppe nimmt uns der Film mit auf eine große Reise, und zeigt uns, was das führerlose Auto mit den Ideen eines deutschen Milliardärs und einer Schweizer Volksinitiative zu tun hat.

FREE LUNCH SOCIETY, als weltweit erster Kinofilm über das Grundeinkommen, widmet sich einer der entscheidendsten Fragen unserer Zeit.

Donnerstag, 10. Oktober 2019

Samstag, 5. Oktober 2019

Auf der WearFair 2019

Bild vom 3. Tag:
Sonja Bruckner und Guido Rüthemann
Bild vom 1. Tag:
Paul Ettl, Gertraud Waller, Harald Keck
Mit 15.000 Besuchern ist die  WearFair die größte Messe für Nachhaltigkeit und öko-fairen Konsum in Österreich. Auf unserem Info-Stand konnten wir viele Menschen über das BGE informieren und auch zahlreiche neue Interesenten gewinnen.

Am ersten Tag betreuten Gertraud Waller, Harald Keck und Paul Ettl den Stand, am zweiten Tag Beppo Hanner und Johann Weiß, am Sonntag Guido Rüthemann und Sonja Bruckner - ein aktives Team der Arge BGE OÖ.

Donnerstag, 26. September 2019

Haderer Kunstkalender eingetroffen

Heute sind die ersten Kunstkalender von der Druckerei geliefert worden.
Die Auslieferung kann beginnen.

Der Kalender kann in der Friedensakademie Linz, in der Schhule des Ungehorsams und in den Weltläden gekauft werden.

Mehr darüber hier

Mittwoch, 21. August 2019

Infostand auf der WearFair 2019

die Arge BGE OÖ wird auf der "WearFair +mehr" - einen Info-Stand machen. Wir freuen uns schon darauf.